Wissenswertes über Wachteleier



Größenvergleich zum Hühnerei

4 Wachteleier entsprechen einem Hühnerei

Kochtipp zu Wachteleiern

Eier in einen mittelgroßen Topf legen und mit Salzwasser bedecken. Sehr vorsichtig umrühren, bis das Wasser kocht (dadurch werden die Eigelbe zentriert). Wenn das Wasser kocht, Eier 3-5 Minuten kochen, herausnehmen, abschrecken und die Schale anditschen (am besten in den Topf fallen lassen), in einer Schüssel mit Eis-Wasser abkühlen (ca. 20-30 Minuten). Danach lassen sich die Eier problemlos pellen.

Inhaltsstoffe von Wachteleiern
nach Shanaway (1994)
(je 100 g Eimasse)


Wasser 74,25%
Protein 13,17%
Fett 11,04%
Kohlenhydrate 1,02%
Asche 1,11%
Calcium 59 mg
Phosphor 220 mg
Eisen 3,8 mg
Thiamin 0,12 mg
Riboflavin 0,85 mg
Niacin 0,1 mg
Vitamin A 300 IU

Cholesteringehalt von Wachteleiern

Der Cholesteringehalt des Wachteleies ist geringer als der des Hühnereies, aber "cholesterinfrei" ist nicht korrekt. Der Cholesteringehalt des Blutes hängt von der Gesamternährung des Menschen ab, also von der Cholesterinzufuhr über die Nahrung, da der Körper das lebensnotwendige Cholesterin selbst bildet. Interessant ist, daß gerade Wachteleier einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren besitzen, die das "schlechte" VLDL-Cholesterin senken und das "gute" HDL-Cholesterin im Blutplasma erhöhen. Insofern ist das Ei selbst ein Antagonist zu den vielbeschworenen Cholesterinproblemen.