Therapien mit Wachteleier


Wachteleier zu Therapiezwecken müssen roh genossen werden!!


Bericht einer Privatperson
Wachteleier gegen Strahlenkrankheit

Inhaltsstoffe von Wachteleiern
nach Shanaway (1994)
(je 100 g Eimasse)


Wasser 74,25%
Protein 13,17%
Fett 11,04%
Kohlenhydrate 1,02%
Asche 1,11%
Calcium 59 mg
Phosphor 220 mg
Eisen 3,8 mg
Thiamin 0,12 mg
Riboflavin 0,85 mg
Niacin 0,1 mg
Vitamin A 300 IU

Cholesteringehalt von Wachteleiern

Der Cholesteringehalt des Wachteleies ist geringer als der des Hühnereies, aber "cholesterinfrei" ist nicht korrekt.
Der Cholesteringehalt des Blutes hängt von der Gesamternährung des Menschen ab, also von der Cholesterinzufuhr über die Nahrung, da der Körper das lebensnotwendige Cholesterin selbst bildet. Interessant ist, daß gerade Wachteleier einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren besitzen, die das "schlechte" VLDL-Cholesterin senken und das "gute" HDL-Cholesterin im Blutplasma erhöhen. Insofern ist das Ei selbst ein Antagonist zu den vielbeschworenen Cholesterinproblemen.
Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Wachteleier sind die sogenannten Biostimulatoren, auf die der Mensch angewiesen ist. Wachteleier verfügen über einen wesentlich höheren Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen als Hühnereier, sie sind reich an essentiellen Aminosäuren (Methionin, Lysin, Phenolalanin usw.). Wachteleier enthalten die Vitamine A, B 1, B 2, Biotin, Folsäure und Enzyme.

100g Wachtelei hat nur ca. 158 kcal.

Wachteleier sind als Diätnahrungsmittel einsetzbar.
Beispiel: Kinder , Kranke

Einige Therapie Beispiele bei denen man Wachteleier einsetzt!

Hypertonie
Bronchialasthma
Diabetes
Vitalität
Hoher Blutdruck
Verbesserung der Gedächtnisleistung
Nervöse Unruhe
Anämie
Migräne
Herzrhythmusstörungen
Hoher Cholesterinspiegel
Diabetes
Arterienverkalkung
Asthma
Magengeschwüre
Tuberkulose
Unregelmäßige Verdauung
Frischer Teint
Allergien

alle diese Therapien werden wie folgt angegangen:
5 rohe Wachteleier werden mit Milch oder Fruchtsaft verquirlt und vor dem Frühstück auf nüchternen Magen eingenommen.
Das Ganze sollte man mindestens 1.5 bis 2 Monate machen.